1. Willkommen
5. Technik

2.3 Erklärung zum Gesundheits- und Jugendschutzkonzept

VIDEOSKRIPT:

Unsere Mustervorlage ist eng am deutschen Cannabisgesetz orientiert und hat dessen wesentliche Punkte berücksichtigt.

In unserer Mustervorlage des Gesundheits- und Jugendschutzkonzepts sind alle Stellen, an denen ihr eure vereinsspezifischen Daten noch eintragen müsst, rot markiert und in eckigen Klammern gesetzt.

Bitte tragt in jedem Dokument sorgsam eure spezifischen Vereinsdaten ein und färbt diese dann wieder auf schwarz. 

Das Gesundheits- und Jugendschutzgesetz wurde auf die Mustervorlage der Vereinssatzung angepasst, die ihr wahrscheinlich schon zur Gründung eures Vereins von uns genutzt habt. In diesem Fall könnt ihr alle lila Stellen auch einfach wieder auf schwarz stellen. 

Falls ihr eure eigene Satzung zur Gründung eures Vereins genutzt habt, schaut bitte an den entsprechend lila markierten Stellen des Gesundheits- und Jugendschutzkonzepts nach, und passt diese eurer Satzung entsprechend an.

Der Verweis eures Gesundheits- und Jugendschutzkonzepts auf eure Vereinssatzung ist notwendig und dient als Darlegung eurer theoretischen und verpflichtenden Grundlage zur Umsetzung in eurem Verein.

Nehmt Kontakt mit einer Suchtpräventionsstelle oder einem Drogenhilfezentrum in eurer Nähe auf und fragt nach, ob es in Ordnung ist, wenn ihr Mitglieder, die einen problematischen Konsumverlauf vorweisen, an ihre Stelle vermittelt.

Im Cannabisgesetz steht die ausdrückliche Empfehlung, dass Anbauvereinigungen von Cannabis mit solchen Hilfestellen kooperieren sollen.

Falls ihr eine Zusage von einer Hilfestelle bekommt, könnt ihr nämlich deren Name als einen Kooperationspartner in eurem Gesundheits- und Jugendschutz in dem entsprechenden Kapitel “6.4 Kooperation mit Gesundheitsbehörden und Fachstellen zur Suchtprävention“ der Mustervorlage nennen.

Wir stehen euch mit Rat und Tat zur Seite!

Eure Vereinsmacher420